Geschichte

Der Grundstock zur Gründung des Vereins wurde bereits im Jahre 1908 gelegt. Die Musiker August und Wilhelm Bach, August Metzger, August Müller, Karl Sturm und Karl Kohnle fanden sich zu einem kleinen Orchester aus Streich- und Blasmusikern zusammen, die mit Tanzmusik auf sich aufmerksam machten.
Die musikalische Qualität wurde stetig gesteigert und das Orchester entwickelte sich hin zu einem reinen Blasorchester.
Die beurkundete Gründung des Musikvereins “Harmonie” Wössingen erfolgt schließlich im Jahr 1921.

Kapelle 1928


Durch Parteiverfügung muss sich der Musikverein „Lyra“ Wössingen“ mit dem größeren Musikverein  „Harmonie“ zu einem einzigen Musikverein zusammenschließen.


Der Musikverein „Harmonie“ wird von der Partei aufgelöst. Die Vereinskasse und verschiedene Instrumente werden zu Gunsten der Staatskasse beschlagnahmt.

Der Musikverein „Harmonie“ Wössingen wird am 13. November  wieder gegründet.

Die aktiven Gründungsmitglieder:
Emil Friedrich, Heinrich Wagner, Emil Knaus, August Lotsch, Paul Hausmann, Robert Deuscher, Hermann Knaus

Die passiven Gründungsmitglieder:Karl Deuscher, Ernst Wagner, Willi Jost, Gustav Fesenbeck, Anton Krug.

Karl Deuscher wird von der Gründungsversammlung zum 1. Vorstand  gewählt.
Einen Dirigenten kann sich der wieder gegründete Verein aus finanziellen Gründen nicht leisten. Der aktive Musiker Heinrich Wagner erklärt sich bereit, das Dirigentenamt
kommissarisch zu bekleiden.

Der Musikverein „Harmonie“ hat 53 Mitglieder und feiert sein 30-jähriges Vereinsjubiläum mit einem Stiftungsfest im 1000 Besucher fassenden Festzelt auf dem Wössinger Festplatz.

Alle örtlichen Vereine und viele befreundete Musikvereine aus der Region sind vertreten. Einer der Höhepunkte ist ein musikalischer Wettbewerb, den der  Musikverein Weingarten für sich entscheiden kann.

Auszug aus dem vereinseigenen Protokollbuch:
„Bürgermeister Adolf Schmidt gab zunächst seiner aufrichtigen Freude darüber Ausdruck, dass der kleinste Verein der Gemeinde das größte Fest inszeniert habe und durchführte, das die Gemeinde bis jetzt erlebte.“.

Teilnahme am Festumzug in Söllingen 1954


Der Mitgliederstand beträgt inzwischen 81 Mitglieder.


Die Zahl der Mitglieder ist auf 102 angestiegen.

Meinungsverschiedenheiten unter den Mitgliedern führen zur Trennung in zwei Vereine, den Musikverein „Harmonie“ und die „Bürgermusik“.

Die Bürgermusik Wössingen besucht unter Führung ihres Vorsitzenden Paul Konrad ihre Patenkapelle „Bürgermusik Zell am See“ in Österreich.

Wiedervereinigung der beiden Musikvereine zum „Musikverein Wössingen 1921 e.V.“
1. Vorsitzender wird Paul Konrad.


Die Mitgliederzahl wächst kontinuierlich und beträgt jetzt 143.


Anlässlich seines 40-jährigen Vereinsjubiläums veranstaltet der Musikverein ein großes Stiftungsfest auf dem Wössinger Festplatz.


Der Musikverein startet im Ort eine großangelegte Werbeaktion zur Gewinnung von Nachwuchsmusikern. Krönender Abschluss dieser Aktion ist ein herausragendes Konzert der Jugendkapelle des befreundeten Musikvereins Mörsch im Turnerheim am Bachweg.
Die Bemühungen des Vereins um die Gewinnung von Nachwuchs sind äußerst erfolgreich. Es wird eine 35-köpfige Schülerkapelle ins Leben gerufen.

Vereinsausflug mit dem Bus zum Patenverein „Bürgermusik Zell am See“ in Österreich. Dessen Obmann Sepp Steinacher ist Ehrenmitglied des Musikvereins Wössingen.
Vor großem Publikum gibt das Blasorchester des Musikvereins im Kurpark ein mit viel Beifall bedachtes Konzert unter der Leitung des Dirigenten Rolf Fischer. Ein Konzert auf der nahe gelegenen Schmittenhöhe und ein gemeinsamer Kameradschaftsabend mit den Zeller Musikern sind weitere Höhepunkte des Besuchs in Österreich.

Bei ihrem ersten öffentlichen Konzert zeigt die neu gegründete Schülerkapelle unter der Leitung des Dirigenten Rolf Fischer ihren beachtlichen Leistungsstand. Die Zuhörer im überfüllten Saal des Turnerheims sind begeistert. Zahlreiche Besucher finden keinen Einlass, weil die Aufnahmekapazität des Turnerheims nicht ausreichte. Aus diesem Grund wird das Konzert wenige Wochen später wiederholt.


Konzertreise der Schülerkapelle zum Patenverein nach Zell am See in Österreich.
Die Schülerkapelle gibt ein Konzert auf der 1300 m hoch gelegenen Sonnenalm und eröffnet mit einem viel beachteten Konzert im Kurpavillon die Konzertsaison des beliebten österreichischen Ferienortes.


Erstes Osterkonzert des Musikvereins Wössingen im vollbesetzten Saal des Turnerheims am Bachweg.


In Verbindung mit dem 50jährigen Vereinsjubiläum veranstaltet der Musikverein Wössingen im Juni auf dem Festplatz das Bezirksmusikfest des Blasmusikbezirks „Pfinz“.

Das Blasorchester beim 50-jährigen Jubiläum


Zugfahrt mit dem 240 m langen „Lustigen Walzbachtäler“ nach Bad Münster am Stein. Mit von der Partie sind 640 Einwohner aus Wössingen und Jöhlingen unter Führung von Bürgermeister Siegbert Heckmann.
Auf Einladung der Kurverwaltung Bad Münster am Stein gibt das Blasorchester des Musikvereins auf der Kurparkbühne vor großem Publikum ein begeisterndes Konzert.

Erste Musikprobe im neuen Probelokal. Nach Verhandlungen mit der Gemeinde hat der Musikverein seine neue Heimat im Bürgersaal des Feuerwehrhauses hinter dem Rathaus Wössingen gefunden.

Beim Osterkonzert feiert die neu gegründete 20-köpfige Schülerkapelle ihre Premiere.

Beim erstmals veranstalteten Jugendkritikspiel des gerade gegründeten Blasmusikverbandes Karlsruhe in Forst erreicht die Schülerkapelle unter den insgesamt 38 teilnehmenden Orchestern das Prädikat „vorzüglich“ und landet damit auf den vorderen Plätzen.

Im Dezember umrahmt das Blasorchester die feierliche Eröffnung der neuen B 293. Der bisherige Durchgangsverkehr bleibt den Wössingern zukünftig erspart. Die Wössinger Bürger feiern zu diesem Anlass ein Straßenfest auf der Wössinger Straße. Das Blasorchester gibt auf dem Straßenfest einige Platzkonzerte.

Das Blasorchester gastiert drei Tage bei dem niederländischen Musikverein „Harmonie Volharding Dinteloord“. Dinteloord ist eine 5000 Einwohner zählende Gemeinde bei Rotterdam. Höhepunkte dieser Konzertreise sind der Empfang im Rathaus und ein Konzert in der evangelischen Pfarrkirche.


Zum 60-jährigen Vereinsjubiläum ist das Blasorchester der „Harmonie Volharding Dinteloord“ nach Wössingen eingeladen. Höhepunkt der Veranstaltung ist ein gemeinsames Festkonzert in der Heinrich-Wagner-Halle.

Zur Vorbereitung auf das traditionelle Osterkonzert fährt das Blasorchester zum ersten Mal zur Burg Ortenberg bei Offenburg, um sich mit einem Probenwochenende intensiv auf das bevorstehende Konzert vorzubereiten.

Anlässlich seines dreitägigen Musikfestes in der Heinrich-Wagner-Halle veranstaltet der Musikverein einen bayerischen Tanz- und Stimmungsabend mit der Schützenkapelle Holzheim bei Neu-Ulm.


Konzertreisen führen nach Holzheim und nach Dinteloord in den Niederlanden.


Beim Osterkonzert erhält 1. Vorsitzender Adam Schmalz aus den Händen von Bürgermeister Siegbert Heckmann für seine Verdienste um den Verein und um das kulturelle Leben in der Gemeinde die Landesehrennadel. In diesem Zusammenhang bezeichnete der Bürgermeister den Musikverein als „wichtigen und wesentlichen Bestandteil des kulturellen Lebens in unserer Gemeinde“.


Bei klirrender Januarkälte feiern die Wössinger Vereine in der Bruchsaler Straße ein Straßenfest anlässlich der Einweihung der neuen Zufahrt über die B 293 zum Zementwerk. Der Musikverein beteiligt sich mit einem Stand. Das Blasorchester gestaltet die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.


In der Sporthalle des Turnvereins Wössingen veranstalten der Musikverein Wössingen und die Feuerwehrkapelle Jöhlingen vor großem Publikum das „1. Walzbachtaler Konzert“.


Anlässlich der Einweihung der Stadtbahnlinie S 4 von Karlsruhe nach Bretten veranstaltet der Musikverein ein sensationell besuchtes  Bahnhofsfest mit viel Musik.

Die Wössinger Jungbläser verwandelten beim Osterkonzert die neu erbaute Böhnlichhalle bei den Klängen zu „Starlight Express“ in eine Rollschuhbahn.

Ein hervorragender Auftritt des Blasorchesters beim Weinfest in Fessenbach bei Offenburg reißt das Publikum in der bis auf den letzten Platz besetzten Kulturhalle zu „Standing Ovations“ hin.

Vom 20. – 23. September begeht der Musikverein auf dem Festplatz sein 75-jähriges Jubiläum. Vier Tage lang heißt es Musik nonstop.

Am Freitag bietet die Tanz- und Musikband „Point“ den Besuchern im leider nur mäßig besuchten Festzelt eine tolle und mitreißende Show.

Absoluter Höhepunkt ist das Festbankett am Samstag mit dem Großen Zapfenstreich und anschließendem Feuerwerk, das die Besucher des bis auf den letzten Platz besetzten Festzeltes in seinen Bann zieht. Bei diesem Anlass wird Adam Schmalz, der 20 Jahre als 1. Vorsitzender des Vereins gewirkt hatte, von Bürgermeister Hans-Dieter Mahler mit dem Ehrenteller der Gemeinde Walzbachtal ausgezeichnet.

Helmut Redemann wird für seine Verdienste um den Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Damit nicht genug, kann der dienst älteste aktive Musiker Rolf Bach die Urkunde für die Ernennung zum Ehrenmitglied entgegennehmen.

Am Sonntag führt ein Großer Festzug durch die Wössinger Straßen, an welchem sich die ortsansässigen Vereine und viele befreundete Musikkapellen aus nah und fern beteiligen.

Seinen Abschluss findet die Veranstaltung am Montag mit dem von den Wössinger Vereinen gestalteten Bunten Abend, bei dem das große Festzelt noch einmal bis auf den letzten Platz besetzt ist.

Unter der Leitung von Dirigent Helmut Albert nimmt das Blasorchester am ersten Wettbewerb für Unterhaltungsmusik des Blasmusikverbandes Karlsruhe anlässlich des Verbandsmusikfestes in Weingarten teil. Das Blasorchester tritt mit den beiden Musikstücken „Fusion Factory“ und „Udo Jürgens Live“ in der Oberstufe an und erreicht mit 86,67 Punkten das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg“.

Im Oktober öffnet der „Musikgarten“  im Bürgersaal seine Pforten. Kinder zwischen 1 ½ und 6 Jahren werden altersgerecht an die Musik mit all seinen Facetten herangeführt. Dirigent Helmut Albert übernimmt nach einer intensiven und umfangreichen Ausbildung zum Musikgartenlehrer die Leitung des Musikgartens.

Das Musikgarten-Konzept entwickelt sich zum Erfolgsmodell. Inzwischen ist die Anzahl der im Musikgarten gemeldeten Kinder auf über 60 angewachsen.

Die Kooperation Schule – Verein wird als Blockflötenausbildung durch vereinseigene Musikerinnen weitergeführt. Es befinden sich 20 Grundschüler in Ausbildung.


Beim Ehrenabend der Gemeinde Walzbachtal wird dem aktiven Musiker Rolf Bach für 50-jährige, weit über das übliche Maß hinausgehende, kontinuierliche aktive Zugehörigkeit zum Musikverein von Bürgermeister Hans-Dieter Mahler die Ehrenurkunde der Gemeinde Walzbachtal verliehen.

Beim Ehrenabend der Gemeinde Walzbachtal wird dem Ehrenvorsitzenden und aktiven Musiker Helmut Redemann für 50-jährige, weit über das übliche Maß hinausgehende, kontinuierliche aktive Zugehörigkeit zum Musikverein von Bürgermeister Hans-Dieter Mahler die Ehrenurkunde der Gemeinde Walzbachtal verliehen.

Beim Wettbewerb für Blasorchester, den der Blasmusikverband Karlsruhe  anlässlich der 4. Karlsruher Musiktage veranstaltet, erreicht das Blasorchester unter der Leitung von Dirigent Roland Eberle in der Mittelstufe mit 84,2 Punkten das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg“. Es werden die Musikstücke „Concerto D´Amore“ und „Kleine Ungarische Rhapsodie“ aufgeführt.


Erstes Kirchenkonzert des Blasorchesters in der Evangelischen Weinbrennerkirche wird ein großartiger Erfolg. Die Einnahmen gehen an die ev. Kirchengemeinde und werden zur Erweiterung der Beschallungsanlage in der Kirche eingesetzt.

Einen herben Verlust muss der Verein mit dem überraschenden Tod seines Ehrenvorsitzenden und aktiven Musikers Helmut Redemann am 21.09.2004 hinnehmen, der sich in seiner über 50-jährigen Zugehörigkeit zahlreiche Verdienste um den Verein erworben hat. Das Blasorchester lässt es sich nicht nehmen, die schwierige musikalische Umrahmung der kirchlichen Trauerfeier zu übernehmen.

Auch das zweite Kirchenkonzert des Blasorchesters, dieses Mal  in der Katholischen Kirche, ist äußerst erfolgreich. Die Einnahmen werden für die Restaurierung der Kirchenfenster zur Verfügung gestellt.

Beim Wertungsspiel für Jugendorchester in Malsch erreicht die erst ein Jahr bestehende Schülerkapelle des Vereins unter Leitung von Dirigent Roland Eberle in der Anfängerstufe das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg“.

Im Rahmen der Adventsfeier überreicht der Präsident des Blasmusikverbandes Karlsruhe Michael Weber an den Vorsitzenden Bernd Redemann und an den Rektor der Grundschule Wolfgang Dehm die Urkunde zur Musikpatenschaft Schule – Verein. Prinzip der vom Kultusministerium des Landes Baden-Württemberg unterstützten Musikpatenschaft ist die Verpflichtung zur dauerhaften gegenseitigen musikalischen Förderung.


Aufenthalt der Schülerkapelle in der Jugendherberge Baden-Baden zur Vorbereitung auf das vom Blasmusikverband Karlsruhe neu geschaffene  „Juniorabzeichen“. Die Abnahme der Prüfung erfolgt durch das Jugendleiterteam unter Leitung von Dirigent Roland Eberle. Das Juniorabzeichen können insgesamt 13 Jungmusiker in Empfang nehmen.

Die Jugendarbeit im Verein wird weiter forciert. Tragende Säulen sind:

  • Der Musikgarten unter Leitung von Doris Hörter
  • Die musikalische Früherziehung unter Leitung von Doris Hörter
  • Die Musikpatenschaft Schule – Verein in Form der Blockflötenausbildung
  • Instrumentalausbildung durch qualifizierte vereinseigene Ausbilder und die Musikschule Bretten
  • Musizieren in der Schülerkapelle

Beim erstmals stattfindenden Musikcamp des Bundes Deutscher Blasmusikverbände im Europapark Rust stellen die teilnehmenden Jungmusiker und Ausbilder des Musikvereins Wössingen und der Feuerwehrkapelle Jöhlingen das größte Kontingent.


Blasorchester und Schülerkapelle stehen beim traditionellen Osterkonzert erstmals unter der Leitung eines Gastdirigenten. Mit gerade achtwöchiger Vorbereitungszeit gelingt ein viel beachtetes und mit großem Applaus bedachtes Konzert.
Die völlig überraschende Kündigung von Dirigent Roland Eberle zum Jahresende 2006 macht eine schnelle Entscheidung zum bevorstehenden Osterkonzert erforderlich. Mit dem stellvertretenden Verbandsjugendleiter Jürgen Knam aus Malsch kann rasch eine renommierte Persönlichkeit gewonnen werden.

Unter mehreren Bewerbern für das Dirigentenamt entscheiden sich die aktiven Musiker unmittelbar nach dem Osterkonzert für die 35-jährige Isabell Serfling aus Waldbronn.

Der Musikverein erfüllt in umfassender Weise die Kriterien für einen qualitativen Jugendschutz und die Suchtvorbeugung innerhalb der Jugendarbeit.
Gemeinsam mit 11 weiteren Vereinen aus Walzbachtal erhält der Musikverein bei einer feierlichen Veranstaltung aus den Händen des Landratsamtes Karlsruhe und der Gemeinde Walzbachtal die Zertifizierungsurkunde.